Crispy Leftover Turkey Balls with Cranberrysauce

Endlich wieder Vorweihnachtszeit! Endlich wieder Kulinarischer Adventskalender bei Zorra! Auch wenn die Jahre nur so vorbeifliegen, könnte die Zeit bis Anfang Dezember meiner Meinung nach noch ein kleines bisschen schneller vergehen. Sobald die Blätter draußen langsam ihre Farbe wechseln, stehe ich in den Startlöchern. Wie der Phönix aus der Asche erwacht mein ansonsten nicht existenter Blick für Dekorationsartikel und ich stehe plötzlich auf alles was blinkt, festlich glitzert oder einfach nur nach Tanne aussieht.
Würde ich alleine wohnen, wäre das komplette Haus ab Ende September in Lichterketten gewickelt und aus jedem Winkel schalle “All I want for christmas…”.
Jedes Jahr, am dritten Samstag im November, treffen wir uns mit einem kleinen Freundeskreis in unserem Wohnzimmer und feiern ein kleines Thanksgivingdinner. Mit großem Truthahn, Kürbis-Pie und allem Pipapo. Anschließend passieren zwei wunderbare Dinge:

  1. Der Mann erlaubt mir offiziell mithilfe von Kerzen, Musik und Glitzerkram überall Weihnachtsstimmung zu verbreiten.
  2. Es fallen Reste an (auch wenn es nur das Fleisch an der Truthahn-Karkasse ist).

Also rein mit der Mariah Carey-Platte und ran an den Herd. Weil hier kommt nun die leckerste Resteverwertung seit Bananenmilch mit Zimt. Deswegen mein gut gemeinter Rat an euch: Bereitet von eurem nächsten Braten einfach doppelt so viel zu!

Für die Cranberrysauce:

  • 100 ml Portwein
  • 450 gr frische oder gefrorene Cranberries
  • 190 gr Zucker
  • Saft und ein Streifen der Schale einer großen Orange
  • 1 Zimtstange
  • 1 Sternanis
  • 2 dünne Scheiben Ingwer
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • etwas Salz

Für die Fleischfüllung:

  • 1 TL Ahornsirup
  • 30 gr geriebener Parmesan
  • 1-2 EL Misopaste (hier helles Buchweizenmiso)
  • 1/2 TL Koreanische Chilipaste
  • 4 EL gehackte Petersilie
  • etwas geriebenen Ingwer
  • 50 ml Bratensauce oder Fond
  • Salz nach Bedarf
  • 400 gr zerzupftes oder klein gehacktes Truthahnfleisch (oder jedes andere übriggebliebene Weihnachtsbratenstück)

Für die Hülle:

  • Strudelteigblätter
  • 1 Ei
  • 150 ml Mlich
  • 1 EL Rapsöl
  • Pflanzenfett zum Frittieren

  1. Alle Zutaten für die Cranberrysauce einfach zusammen aufkochen, Hitze runterschalten und mit Deckel und 10 Minuten köcheln lassen bis alle Beeren aufgeplatzt sind und die Sauce angedickt ist. Ingwer, Sternanis, Orangenschale und Zimt entfernen und abschmecken. Sauce wird lauwarm serviert.
  2. Für die Fleischfüllung alle Zutaten vermengen und abschmecken.
  3. Ei, Milch und den Esslöffel Öl verquirlen. Ein Teigblatt ausbreiten und mit der Mischung bepinseln. Zweites Teigblatt darauflegen und auch dieses bepinseln. Mit einem weiteren Blatt wiederholen. Mit einem Pizzaroller, scharfen Messer oder Teigrad in ca. 12x12cm große Quadrate schneiden.
  4. Einen Teelöffel auf jede Teigblattmitte geben und und die Seiten mithilfe der Milchmischung über der Füllung zusammenkleben.
  5. Fett auf 170 Grad erhitzen und die Bällchen ca. 4 Minuten knusprig frittieren.

7 Comments

  1. Das sind ja köstliche Geschenkli! Mmmh! Jetzt würde ich gerne noch deine Deko sehen. 😉 Danke für das leckere Türchen.

  2. Wir haben dieses Jahr auch aus Lust an der Freude Thanksgiving gefeiert, ich habe immernoch Truthahn eingefroren, da kommt deine Idee gerade recht!

  3. Liebe Janina,
    wenn Reste doch nur immer so lecker daher kämen! Sehr fein sieht das aus. Und falls Du herausfindest, wie sich die Zeit manipulieren lässt, wärst Du dann bitte so nett und würdest die Adventszeit gaaaaaanz langsam vergehen lassen? Erstens, weil sie so schön ist, und zweitens, weil es noch so viel nachzukochen und zu backen gibt.
    Herzlichst, Conny

  4. Oh, das klingt nach einer wirklich leckeren Resteverwertung!
    Schönen 1. Weihnachtsfeiertag!
    Liebe Grüße
    Caroline

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*