Orangeneis

Die Blog-Event-Chefin wird 16 und lädt deswegen an die Saftbar ein. Ich spendiere ein fruchtig-cremiges Orangeneis aus frisch gepresstem Saft und dem Fruchtfleisch, dem Trester, den der Entsafter am anderen Ende ausspuckt. Durch den Fruchtfleisch-Anteil hat das Eis einen kleinen Hauch Bitterkeit.
Ich habe vom letzten Dessert noch Keksstreusel (125 gr Butter, 125 gr Zucker, 200 gr Mehl, 50 gr gehackte Cashews) und weiße Schokoladen-Drops übrig, die ich nach dem Abdrehen in der Eismaschine unter die Eismasse gemischt habe. Ey, B&J! Ich mach euch hiermit Konkurrenz!

  • 6-7 Bio-Orangen (Für meinen Entsafter müssen die Orangen zuerst geschält werden.)
  • 200 gr Zucker
  • 200 gr Sahne
  • 130 gr Schmand
  • 410 gr Milch
  • 1 TL Kardamom
  • 0,5 gr Johannisbrotkernmehl
  • optional: Keksstreusel und weiße Schokoladen-Drops
  1. Für das Eis werden 500 gr Orangensaft und 250 gr Trester (grob die Kerne rauspicken und entsorgen) benötigt. Den Saft mit dem Zucker und Kardamom aufkochen und auf die Hälfte reduzieren lassen. Trester, Reduktion und restliche Zutaten (bis auf die optionalen Toppings) in einen leistungsstarken Blender geben und fein mixen.
  2. Durch ein Sieb passieren und in der Eismaschine cremig gefrieren lassen. Nach Wunsch die Streusel und die Schokoladen untermischen.
    Entweder gleich servieren oder im Gefrierschrank lagern. Dann vor dem Servieren im Kühlschrank etwas antauen lassen.

One Comment

  1. Auf die Idee den Trester auch gleich wieder ins Eis zu geben, wäre ich nie gekommen. Super Idee, die probiere ich bald mal aus.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*