Mezzeteller – Kuku Sabzi, Aubergine mit schwarzem Knoblauch, Zucchini-Bärlauch-Zaziki und Rote Bete-Muhammara

Susan ruft zur Mezzeparty. Da will ich wohl mitfeiern, habe meine Bücher und das Internet gewälzt und bin, wie so oft, bei Ottolenghi gelandet. Die Kräuterbratlinge, Kuku Sabzi, habe ich quasi unverändert übernommen (etwas anderer Kräutermix und ich habe die Eimenge reduziert, sonst hätte es bei mir nicht zusammengehalten). Für die Dips und die Auberginen habe ich mich nur inspirieren lassen und mein eigenes Ding gemacht.

Danke, Susan, für das tolle Motto. Ich freue mich auf deinen reich gedeckten Tisch!

Kuku Sabzi

  • 30 gr Dill, fein gehackt
  • 50 gr Basilikum, fein gehackt
  • 25, Liebstöckel, fein gehackt
  • 1 1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 2 EL Pankobrösel
  • 2 EL Berberitzen
  • 3 EL geröstete und gehackte Walnusskerne
  • 6 kleine Eier
  • Schale einer halben Bio-Zitrone
  • Salz und frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
  • ausreichend Pflanzenöl zum Ausbraten

  1. Alle Zutaten bis auf das Öl vermischen und eine halbe Stunde ziehen lassen. Anschließend Öl in eine weite Pfanne gießen bis es ca. 1 cm hoch steht.
  2. Das Fett auf mittlere Hitze erhitzen und esslöffelweise die Kräutermasse ausbraten.
  3. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit den Dips servieren.

Aubergine mit schwarzem Knoblauch

  • 3 mittelgroße Auberginen
  • Salz
  • 3 EL Olivenöl
  • 40 gr schwarzer Knoblauch
  • 2 EL Zitronensaft
  • 200 gr Joghurt (10% Fett)
  • 5 große Knoblauchzehen
  • 150-200 ml Pflanzenöl
  • 1 TL Harissapaste
  • Frischer Dill, Basilikum und Minze
  • Salz und frisch geriebener, schwarzer Pfeffer
  • Sumach

  1. Backofen auf 210 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die normalen Knoblauchzehen schälen und in dünne Scheiben schneiden. Das Pflanzenöl in einem kleinen Topf auf mittlere Hitze erhitzen. Die Knoblauchscheiben sanft in dem Fett hellbraun ausbacken. Fett durch ein Sieb geben, auffangen und abkühlen lassen. Den Knoblauch auf Küchenpapier entfetten. Auberginen waschen, in 1-2 cm breite Scheiben schneiden, salzen und 15 Minuten Flüssigkeit ziehen lassen.
  2. Auberginen abtupfen und mit dem Olivenöl vermischen. Auf einem mit Backpapier belegten Blech 20-30 Minuten backen bis sie gar sind.
  3. Währenddessen den schwarzen Knoblauch mit dem Zitronensaft, Joghurt, etwas Salz in einen hohen und schmalen Mixbecher geben. Das abgekühlte Knoblauchöl daraufgießen und mit dem Mixstab wie eine Mayonnaise aufschlagen. Harissa unterrühren und abschmecken.
  4. Etwas Sauce ausstreichen, darauf überlappend eine Schicht Auberginen verteilen und noch eine Kleckse Sauce auf dem Gemüse verteilen. Mit gehackten Kräutern, Sumach und geröstetem Knoblauch bestreuen.

Rote Bete-Muhammara

  • 4 kleine Rote Bete-Knollen
  • 50 gr Pankobrösel
  • 1 EL Granatapfelsirup
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL Salz
  • 1 1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 kleine Knoblauchzehe, fein gehackt und mit grobem Salz zerrieben
  • 70 gr Walnusskerne, geröstet und gehackt
  • 2 EL Olivenöl

  1. Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Rote Bete-Knollen einzeln in Alufolie packen und ca. 1 Stunde (je nach Alter und Größe. Zum Test mit einem Messer einstechen) im Ofen garen. Anschließend schälen und grob würfeln. Mit allen Zutaten bis auf die Walnüsse und das Öl nicht zu fein pürieren.
  2. Gehackte Walnüsse untermischen und auf Schälchen verteilen. Mit Olivenöl beträufeln.

Zucchini-Zaziki

  • 3 kleine Zucchini
  • Salz
  • 200 gr Joghurt (10% Fett)
  • 3 EL Bärlauchpaste (alternativ 3 kleine Knoblauchzehen, fein gehackt und mit grobem Salz zerrieben)
  • 3 EL gehackter, frischer Dill
  • Saft einer 1/2 Zitrone
  • 1 EL Weißweinessig

  1. Die Zucchini waschen und Enden abschneiden. Anschließend grob reiben, etwas salzen und 10 Minuten ziehen lassen. Flüssigkeit gut ausdrücken und in einer Pfanne mit relativ hoher Hitze ohne Fett anrösten. Abkühlen lassen.
  2. Alle Zutaten vermischen und kalt stellen.

2 Comments

  1. Liebe Janina,

    es freut mich sehr, dass du dabei bist und von Ottolenghi inspirierte Rezepte mit gebracht hast. Von deinen Mezze-Teller hätte ich so gerne etwas probiert, es sieht alles unfassbar köstlich aus.

    Herzliche Grüße

    Susan

Schreibe einen Kommentar zu Susan Cancel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*