Walnussbrot mit Molke

Weil mich so oft enttäuschte Nachrichten von Brotfreunden ohne Sauerteig erreichen, habe ich mich an die Entwicklung von einem Rezept für ein Brot gemacht, dass ohne auskommt und trotzdem aromatisch ist und lange frisch hält.
Um Säure in den Teig zu bringen habe ich auf Molke gesetzt. Die gerösteten Walnüsse und das Nussöl bringen einen kräftigen Geschmack. Das Öl sorgt außerdem für eine schöne Krume. Ich bin sehr zufrieden!

Für zwei Laibe

  • 170 gr Walnüsse
  • 170 gr warmes Wasser
  • 560 gr Molke
  • 420 gr Weizenmehl (Typ 1050)
  • 380 gr Weizenmehl (Typ 550)
  • 1 gr Frischhefe
  • 18-20 gr Salz
  • 10 gr Nussöl (Wal- oder Haselnuss)

  1. Die Walnüsse im Ofen bei 180 Grad 10-12 Minuten rösten und anschließen grob hacken. Mit dem Wasser vermischen und abgedeckt zur Seite stellen.
  2. Molke und Wasser im Teigkneter vermischen und abgedeckt zwei Stunden quellen lassen.
  3. Restliche Zutaten dazugeben. 5 Minuten langsam und weitere 5 Minuten schnell kneten lassen. Die Walnüsse mit der übrigen Flüssigkeit zu dem Teig geben und zusätzliche drei Minuten untermischen.
  4. Abdecken und nach jeweils 45 Minuten mit einer nassen Teigkarte in der Schüssel dehnen und falten.
  5. Bei Raumtemperatur 5 Stunden gehen lassen.
  6. Teig auf die Arbeitsfläche kippen, halbieren und rund formen. Lang wirken und in ein gut bemehltes Teigkörbchen geben. Abgedeckt im Kühlschrank bis zum nächsten Morgen parken.
  7.  Brote aus der Kälte nehmen und Ofen auf 250 Grad vorheizen. Auf das heiße Backblech mit Papier kippen, einschneiden und mit Dampf bei 230 Grad 10 Minuten und weitere 18-20 Minuten bei 220 Grad backen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*