Asam Daging – Rindfleischcurry aus Singapur

Die Eisheilgen. Ein putziger Titel für die letzten fröstelnden Tage… Was immer hilft: Schmorgerichte! Sonntagmittag, draußen Regen und eiskalter Wind, seit drei Stunden wabert ein köstlicher Curry-Duft durch das Haus und du führst grade die finalen Handgriffe am Frühlingsputz/Keller entrümpeln/Klamotten sortieren durch. Kurz Reis aufsetzen, Gemüse braten und dann mit einer Schüssel voll zart gegartem (außerdem sehr aromatischem) Curry-Glück ab auf die Couch!

Für vier Personen

  • 1 kg Rinderbug
  • 2 EL Kokosöl oder Rapsöl
  • 400 ml Rinderfond
  • 400 gr Kokosmilch
  • 2 Auberginen
  • 2 rote Paprika
  • evtl. 1 EL Stärke in kaltem Wasser aufgelöst
  • 1 Bund Koriander
  • 2 kleine Limetten

Für die Paste (ergibt mehr als benötigt, kann aber gut eingefroren werden):

  • 2 Zitronengrasstiele
  • 2 TL Tamarindenpaste
  • daumenlanges Stück Kurkuma
  • 1 Zwiebel
  • 6 Paranusskerne
  • 3 TL Rohrohrzucker
  • 1 EL helle Misopaste
  • daumenlanges Stück Galgant
  • daumenlanges Stück Ingwer
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 1 getrocknete Chilischote
  • 1 TL Shrimp Paste
  • Messerspitze Salz

  1. Rinderbug in 3 mal 3 cm große Würfel schneiden.
  2. Für die Paste alle Zutaten fein mixen und das Fleisch damit einreiben. Einen Tag kühl ziehen lassen.
  3. Ofen auf 120 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. In einem Bräter das Fleisch kräftig anbraten mit Fond und Kokosmilch ablöschen und abgedeckt im Ofen vier Stunden garen lassen.
  4. Zwischenzeitlich Gemüse putzen und grob würfeln. Im restlichen Fett kurz und knackig anbraten und während der letzten halben Stunde im Bräter mitgaren lassen. Dabei den Deckel weglassen, damit die Sauce einkochen kann.
  5. Gegebenenfalls mit Stärke abbinden und mit Reis, Koriander und Limette servieren.

2 Comments

  1. Tolles Rezept!
    Woher sind denn diese schönen auberginfarbenen Schüsseln?

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*