Nori-Würzsalz (Gomasio)

Eigentlich wollte ich das nicht verbloggen, deswegen gibt es keine Bilder von der Herstellung. Aber es schmeckt einfach zu gut, um euch nicht damit zu beglücken. Bewiesen hat sich die würzige Mischung mittlerweile auf wachsweichem Ei, Jakobsmuscheln und Udonnudeln. Aber ich werde es auch auf Frühstücksavocadobrot knallen, Majo damit abschmecken und unter den nächsten Sushireis für Onigiri mischen. Klassischerweise besteht Gomasio nur aus Salz und weißem Sesam. Ich hatte nur schwarzen da. Außerdem von der letzen Sushiparty noch eine offene Packung Noriblätter. Bisschen Schärfe gibt Gochugaru und Koriandersamen runden alles noch ab.

Für das Würzsalz

  • 2 Noriblätter
  • 1 TL Koriandersamen
  • 1/2 TL Gochugaru
  • 2 EL Sesam (bei mir schwarzer)
  • 2 TL Meersalz

  1. Die Noriblätter in einer heißen Pfanne für einige Sekunden anrösten und gleich abkühlen lassen.
  2. In der selben Pfanne den Koriander und den Sesam anrösten. Im Mixer oder Mörser zusammen mit dem Noriblatt, dem groben Meersalz und den Chiliflocken zerkleinern.

One Comment

  1. Pingback: Marinierter Lachs aus dem Beefer mit Spitzkohl und Rösti – Bei Freunden

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*