Soja-Butter-Pilze

Nach den teilweise aufwendigeren Rezepten der letzten Wochen gibt es heute „leichtere“ Kost.
Dass Butter in unserem Kühlschrank nie ausgehen darf, brauche ich wohl mittlerweile nicht mehr erwähnen. So ein Stückchen Butter adelt einfach alles. Egal ob Milchreis, Kartoffelstampf oder Sushi. Kuchen mit Margarine? Urghs! Ihr wollt saftigsten Fisch ohne großen Aufwand? Oder eben einfach ein Butterbrot <3 Gibt es eigentlich ein schöneres Wort?
Auch im heutigen Rezept findet sich meine Lieblingszutat in klitzkleiner Menge wieder. Neben dem geschmacklichen Vorteil, erfüllt es hier aber auch noch einen anderen Zweck. Die Butter emulgiert den köstlichen Saft, der beim Braten aus den Pilzen austritt, mit der Sojasauce und die Köpfe werden so von einer leckeren Glasur umhüllt. Das funktioniert übrigens nicht nur mit Champignons hervorrand. Jedes andere Gemüse kann genauso zubereitet werden. Aber Pilze stecken so voll natürlichem Umami, sodass es in der Kombination der wenigen Zutaten zu einer richtigen Aromabombe wird.
Die Soja-Butter-Pilze kann ich zu allem essen. Sie passen aber besonders gut zu Polenta, als Topping zur Ramensuppe oder zum Frühstück auf dem Avocado-Ei-Brot.

Für 2 große Beilagenportionen

  • 750 g braune Champignons
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 100 ml Sojasauce
  • 100 g Butter

  1. Die Pilze von Schmutz befreien und vierteln. In einer großen Pfanne (ich liebe meine!) ohne Fett auf mittlerer Hitze (bei mir 7 von 9) von allen Seiten rösten.
  2. Wenn die Pilze überall gebräunt sind, salzen und zuckern. Kurz karamellisieren lassen und dann mit Sojasauce ablöschen. Die Butter dazugeben und 4-5 Minuten einköcheln lassen. Dabei gegebenenfalls die Hitze etwas runterstellen, damit nichts anbrennt.
  3. Die glasierten Pilze mit Schnittlauch bestreuen und genießen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*