Tom Kha Gai-Paste

Bevor wir Ende der Woche in das ferne Südostasien abdampfen und ich euch mit unendlich vielen geilen Essens-, Cocktailamstrand- und Sonnenuntergangsbildern belästige, kommt hier heute noch ein passendes Rezept, das euch den Urlaub auf den Teller holt.
Ich lebe wirklich gerne auf dem Land. Aber wenn es um so “exotische” Zutaten wie Galgant und Co. geht, könnte ich regelmäßig ausrasten. Ingwer und Zitronengras geht ja mittlerweile, aber sobald es an Limettenblätter oder auch Korianderwurzel geht, fühle ich mich unterversorgt. Sobald ich also in einen gut sortierten Asiamarkt gerate, wird aus mir ein Shoppingmonster und es landet einfach alles in meinem Korb, von dem ich irgendwo mal gehört habe.

Tom Kha Gai, also scharfe Kokossuppe, ist ja quasi die Asiaimbiss-Standardsuppe schlechthin. Ich aß schon viele leckere und noch mehr schlechtere Varianten. Welche nun authentisch waren, weiß ich hoffentlich nach unserem Urlaub. Ich bin mir allerdings ziemlich sicher, dass meine Paste vor keinem Thailänder bestehen würde. Ich finde sie allerdings mega aromatisch und super praktisch. Einmal alle Zutaten gekauft, fix gemixt, abgefüllt und portionsweise eingefroren. Bei Bedarf einfach auftauen und innerhalb 15 Minuten eine lecker würzige Kokossuppe <3
Hier seht ihr meinen confierten Knoblauch nach diesem Rezept. Ich nehme dafür gerne die chinesischen Knollen. Dann spart man sich viel Geschäle.

Für ca. 3 Gläser (je 200 ml)

  • 100 g Galgant
  • 4 Stängel Zitronengras
  • 100 g Ingwer
  • 2 Zwiebeln
  • 13 Kaffir-Limettenblätter
  • 4 confierte Knoblauchzehen (ersatzweise normaler roher Knoblauch)
  • 6 getrocknete rote Chilischoten
  • 5 Korianderstiele mit Wurzeln gewaschen
  • 4 EL Limettensaft
  • 80 gr Palmzucker
  • 6 EL Öl
  • 3 TL Salz
  • 2 EL Fischsoße

  1. Galgant, Ingwer, Schalotten und Knoblauch schälen und grob hacken. Vom Zitronengras die äußeren harten Blätter entfernen und den zarten Kern klein hacken.
  2. Alle Zutaten im Blender zu einer feinen Paste mixen. In ein saubere Gläser füllen und gegebenfalls einfrieren.
  3. Für zwei Personen 2-3 EL der Paste im Topf anrösten, mit 500 ml guter Kokosmilch und 300 ml Hühner- oder Gemüsebrühe ablöschen. Mit gekochtem Hühnchen, gebratenen Garnelen, Tofu, Paprika, Thai-Auberginen, Pilzen, oder, oder… servieren.

Hier meine heutige, völlige unthailändische, Version mit Glasnudeln, Mu Err Pilzen, meinem Quick-and-dirty-Kimchi und Avocado:

4 Comments

  1. ich habe das Rezept heute ausprobiert und es war mega lecker ? ich denke, die restliche Paste wird direkt in den nächsten Wochen aufgebraucht 😀

  2. Pingback: Bratwurst Varianten – Bei Freunden

  3. Pingback: Gefüllte Tintenfischtuben mit Erbspüree und Krustiercurryschaum – Bei Freunden

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*