Spargel-Flusskrebs-Salat

Spargelrezepte! Die Saison geht nicht ewig und ich verfalle nun schon in Panik. Nebenbei schaffe ich Platz im Tiefkühler, um hamstermäßig Spargel für schlechte Zeiten zu bunkern. Meistens ist es dann so, dass ich im nächsten Frühjahr in der hintersten Ecke noch ein verschweißtes Pfund finde… Bin ich da die einzige?!

Neben der Sousvide- und Ofen-Garmethode finde ich die folgende besonders gut für Spargelsalate oder Ragouts, also alle Gerichte, bei denen der Spargel klein geschnitten wird. Nach dem Zerstückeln wird der Spargel mit Salz und Zucker vermischt, darf Wasser ziehen und gart anschließend im eigenen Saft. Das funktioniert übrigens auch prima mit anderen festen Gemüsesorten wie Kohlrabi oder Brokkoli und die Idee stammt, glaube ich, von Stefan Marquard. Jedenfalls sah ihn vor vielen Jahren (#ichwerdealt) einmal bei Lanz kocht ein Kürbisgericht auf diese Weise zuzubereiten.
Der Salat ist eine super Beilage zum Grillen, aber, mit geröstetem Brot, auch einfach nur zum Reinschaufeln ganz großartig! Süßliche Flusskrebse und Erbsen, frisches Dressing und Würze vom Liebstöckel. Picobello!

Für ca. 6 Peronen

  • 1 kg weißer Spargel
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Zucker
  • 1 EL Butter
  • 1 Handvoll TK-Erbsen
  • 2 EL Creme fraiche
  • 2 EL Zitronensaft
  • 3 mittelgroße gegarte Kartoffeln
  • 200 gr Flusskrebse
  • 2 Zweige Liebstöckel
  • Pfeffer, Salz

  1. Den Spargel waschen, schälen und in 2 cm breite Scheiben schneiden (schräg ist immer ganz hübsch). Den Kopf dabei ganz lassen.
  2. In einem Topf mit Salz und Zucker vermischen und mit Deckel eine Stunde Wasser ziehen lassen. Anschließend einmal aufkochen lassen und eine Minute köcheln lassen, die Erbsen dazugeben und dann auf der ausgeschalteten Herdplatte abkühlen lassen.
  3. Kartoffeln in Scheiben und Liebstöckel in feine Streifen schneiden.
  4. Alles vermischen und abschmecken.

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*