Acharuli Khachapuri

Acharuli Khachapuri. Weißte Bescheid! Genauer: Georgische Brotschiffe gefüllt mit Käse. Klingt schon besser? Getoppt mit einem Ei. Im Idealfall fließt das flüssige Eigelb über die noch warme, weiche Käsemasse und macht alles noch viel cremiger als es eh schon ist. Jetzt hab ich euch, oder?!
Und damit feier ich meinen Einstand  beim traditionellen World Bread Day organisiert von Zorra (die mit ihrer Schweizer Herkunft ja quasi mit Käseliebe auf die Welt kam).
Das Orginalrezept kommt von Ottolenghi, meinem persönlichen Großmeister, wenn es um die orientalische Gewürzeküche geht. Im Gegensatz zum Rezept aus dem Buch, habe ich das Brot mit Sauerteig getrieben.
Außerdem erschien mir das Verhältnis von Brot zu Füllung ungünstig, also erhöhte ich den Käseanteil. Und kaufte nicht extra Ricotta, wo ich doch einen Rieseneimer Joghurt für den Teig besorgt hatte.

Sauerteig

  • 50 gr Mehl
  • 42 gr Wasser
  • 25 gr Anstellgut

  1. Zutaten für den Sauerteig vermischen und abgedeckt bei ca. 22 Grad 12-16 Stunden stehen lassen bis er sich verdoppelt hat und mit Blasen durchzogen ist.

Hauptteig (für 2 Brote)

  • 450 gr Mehl
  • 100 gr Wasser
  • 50 gr Sauerteig von oben
  • 220 gr Joghurt (10 % Fett)
  • 1 Ei
  • 6 gr Salz

  1. Anschließend alle Zutaten für den Hauptteig 5 Minuten langsam, dann 15 Minuten auf zweiter Stufen verkneten.
  2. In eine geölte Schüssel geben und abdecken. Sechs Stunden bei 22 Grad gehen lassen, dabei während der ersten zwei Stunden nach jeweils einer Stunde dehnen und falten. Das gibt etwas Stabilität in den weichen Teig.
  3. Nach der Stockgare den Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche hälften und jedes Teigstück auf einem mit Backpapier belegten Blech gleichmäßig rechteckig ausziehen. Dann die kurzen Seiten so ineinander zwirbeln, dass eine Bootform entsteht. Die Füllung auf dem Teig verteilen und den Rand darüber klappen.
  4. Nochmal eine Stunde gehen lassen und dann den Ofen auf 230 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Rand der Brote mit verquirltem Ei bestreichen und 13 Minuten im unteren Drittel des Ofens backen. Dann ein Ei auf die Käsemasse gleiten lassen und auf der mittleren Einschubleiste nochmal 7 Minuten backen, bis das Eiweiß gestockt ist.

Füllung

  • 210 gr Halloumi grob gerieben
  • 100 gr Feta zerkümelt
  • 300 gr Joghurt (10 % Fett)
  • 1 TL schwarzer Pfeffer
  • Salz
  • 2 EL gehackter Thymian
  • 2 TL Zatar
  • Abrieb einer Bio-Zitrone
  • 2 Eier (L)

  1. Alle Zutaten bis auf das Ei vermischen und abschmecken.

 

2 Comments

  1. Das ist quasi de georgische Antwort auf türkische Pide, oder? Gefällt mir, ein toller Einstand. Ich bin schon gespannt, was du nächstes Jahr Tolles backen wirst. 😉

    • Danke Zorra! Hat Spaß gemacht und ich freu mich auf´s nächste Event 🙂
      Kulinarisch sind sich die Länder ja nicht so fern… Wobei ich mir jetzt nicht sicher bin, ob im Pideteig auch Joghurt verwendet wird.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*