Asiatischer Hotdog mit Kimchi, Sesammayonnäse und Apfel-Gurken-Salat

Neulich in Berlin aß ich mit Vergnügen einen koreanisch inspirierten Hotdog namens Kim Jong Dawg bei The Dawg, belegt mit Entenwurst, Kimchi und Wasabinüssen. Gut gemachte Hotdogs zu finden gestaltet sich tatsächlich ziemlich schwierig. Ich stelle immer wieder mit Erstaunen fest, dass es ungewöhnlich viele Fans von der Möbelhaus-Variante gibt. Mir sind sie ein Graus! Allein das Gedränge um die verschmierte Saucen-Röstzwiebel-Station… Widerlich! Aber auch den überall aufpoppenden kleinen Hotdog-Läden fällt es meist schwer ein ordentliches Wurstbrötchen zu bauen. Neben einem fluffigen Brötchen, ist das Verhältnis von Wurst zu Belag zu Backware essentiell. Die Wurst muss ordentlich würzig und saftig sein. Außerdem ist irgendein knackiger Zusatz unabdingbar. Björn Swanson, der mit seinem besternten Golvet zu einiger Berühmtheit gekommen ist, hat sich nun auch (mit ebenso großem Erfolg) handgemachten Hotdogs verschrieben.
Der Kim Jong Dawg hat mich so begeistert, dass ich sie zuhause nachbauen wollte. An Entenwurst kam ich gerade nicht ran, aber hey: Wie toll, dass ich mit meinen eigenen selbstgemachten Bratwürsten im Tom Kha Gai-Style auftrumpfen kann! Meine Version hat außer dem Kimchi und dem soften Bun so gar nichts mit dem Berliner “Original” zu tun, war aber ebenso köstlich!

Apfel-Gurken-Salat

  • 1 säuerlicher Apfel (hier Gravensteiner)
  • 1/2 Salatgurke
  • 1 EL Zitronensaft
  • 2 EL Rapsöl
  • Zucker, Salz, Pfeffer
  • Fischsauce

  1. Salatgurke und Apfel waschen, beides entkernen und in kleine Würfel schneiden. Mit Zitronensaft und Öl marinieren und abschmecken.

Mayonnäse

  • 1 Ei
  • 1 Msp. Senf
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Sesamöl, geröstet
  • 200 ml Raps-Öl
  • 1 EL Reisessig

  1. Das Ei, den Senf und etwas Salz in einen hohen, schmalen Mixbecher geben. Öle ebenfalls einfüllen und den Mixstabdirekt auf den Boden des Bechers stellen. Während des Mixens langsam nach oben ziehen und dabei alles emulgieren lassen.

Zum Servieren

  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Mehl
  • Salz
  • Öl zum Frittieren
  • 4 Thai-Bratwürste
  • Kimchi (dieses Rezept ist für mich das beste oder eben gutes aus dem Asiamarkt des Vertrauens)
  • Hotdog-Brötchen (meine Lieblingsbrötchen zu länglichen Einzelbrötchen geformt)

  1. Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden, bemehlen und in erhitztem Öl langsam goldbraun frittieren. Auf Küchenpapier entfetten.
  2. Bratwürste grillen und Hotdog nach Belieben zusammenbauen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*