Bratwurst Varianten

Ich bin euch ja noch die drei Bratwurst-Varianten schuldig. Vermutlich wäre es für euch interessant zu wissen, welche denn nun die beste ist. Tsja, geht nicht. Sind alle geil. Also schreibt euch mal den Einkaufszettel! Zwei Dinge noch: Um die kleinen Mengen an Gewürzen abzumessen ist eine Löffelwaage ziemlich hilfreich. Und: Bratwurst einschneiden endete bei mir in einer ziemlich abgefahren geformten Monsterwurst. Mach ich nicht mehr.

Pizzawurst

  • 2,4 kg Fleisch (6 Teile Schweinebauch, 4 Teile Schweinenacken)
  • 100 gr Salami
  • 300 gr Käse (Emmentaler und Gouda gemischt)
  • 2 rote Paprika
  • 100 gr Hinterschinken
  • 35 gr Tomatenmark
  • 30 gr Salz
  • 15 gr italienische Gewürzmischung (Knoblauch, süßer Paprika, Oregano, Basilikum, Thymian, Zwiebel, alles getrocket und grob gemahlen)

  1. Fleisch grob würfeln und für ca. eine Stunde in den Tiefkühler geben. In der Zeit kann schon mal der Fleischwolf aufgebaut und die Gewürzmischung abgewogen werden.
  2. Paprika waschen, halbieren und Kerngehäuse entfernen. Mit der Hautseite nach oben unter den Backofengrill legen und solange grillen bis die Haut schwarz wird. Anschließend direkt in einen Gefrierbeutel stecken und etwas abkühlen lassen. Danach kann man die Haut abziehen.
  3. Den Darm einmal mit klaren Wasser durchspülen und danach in frischem Wasser liegen lassen.
  4. Salami und Schinken grob und den Käse fein würfeln.
  5. Das Fleisch mit der Wurst und der Paprika zuerst durch die 5 mm Scheibe des Wolfs und anschließend durch die 3 mm Scheibe lassen.
  6. Die Fleischmasse mit der Gewürzmischung in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und mit dem Flachrührer 3 Minuten kräftig vermischen. Das gibt eine gute Bindung.
  7. Den Darm auf den Wurstfüller ziehen und die Fleischmasse gleichmäßig einfüllen. Mit welchem Druck und Geschwindigkeit muss jeder für sich selbst rausfinden. Am besten drückt ihr währenddessen den güllten Darm nach jeder gewünschten Wurstlängen einmal ab, um genug “Platz” zum anschließenden Abdrehen zu haben.
  8. Sobald entweder die Arbeitsfläche zu klein für die Riesenwurst geworden ist oder die Fleischmasse lehr, dreht ihr die einzelnen Würste ab. Dabei die Drehrichtung nach jeder Wurst ändern, sonst wickelt ihr die vorherige wieder auf. Zum Verständnis

Gorgonzola-Spinat

  • 2,4 kg Fleisch (6 Teile Schweinebauch, 4 Teile Schweinenacken)
  • 400 gr Spinat TK
  • 200 gr Gorgonzola Dolce
  • 1 gr Knoblauch getrocknet
  • Zitronenschale, gerieben
  • Muskatnuss
  • 2,5 gr Pfeffer
  • 30 gr Salz

  1. Fleisch grob würfeln und für ca. eine Stunde in den Tiefkühler geben. In der Zeit kann schon mal der Fleischwolf aufgebaut und die Gewürzmischung abgewogen werden.
  2. Spinat auftauen und grob hacken.
  3. Den Darm einmal mit klaren Wasser durchspülen und danach in frischem Wasser liegen lassen.
  4. Salami und Schinken grob und den Käse fein würfeln.
  5. Das Fleisch mit Spinat zuerst durch die 5 mm Scheibe des Wolfs und anschließend durch die 3 mm Scheibe lassen.
  6. Die Fleischmasse mit der Gewürzmischung und Käse in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und mit dem Flachrührer 3 Minuten kräftig vermischen. Das gibt eine gute Bindung.
  7. Den Darm auf den Wurstfüller ziehen und die Fleischmasse gleichmäßig einfüllen. Mit welchem Druck und Geschwindigkeit muss jeder für sich selbst rausfinden. Am besten drückt ihr währenddessen den güllten Darm nach jeder gewünschten Wurstlängen einmal ab, um genug “Platz” zum anschließenden Abdrehen zu haben.
  8. Sobald entweder die Arbeitsfläche zu klein für die Riesenwurst geworden ist oder die Fleischmasse lehr, dreht ihr die einzelnen Würste ab. Dabei die Drehrichtung nach jeder Wurst ändern, sonst wickelt ihr die vorherige wieder auf. Zum Verständnis

Tom Kha Gai

  • 2,76 kg Fleisch (6 Teile Schweinebauch, 4 Teile Schweinenacken)
  • 160 gr Paste
  • 50 gr Salz
  • Zitronenschale, gerieben
  • 5 gr Srirachasauce

  1. Fleisch grob würfeln und für ca. eine Stunde in den Tiefkühler geben. In der Zeit kann schon mal der Fleischwolf aufgebaut und die Gewürzmischung abgewogen werden.
  2. Den Darm einmal mit klaren Wasser durchspülen und danach in frischem Wasser liegen lassen.
  3. Das Fleisch zuerst durch die 5 mm Scheibe des Wolfs und anschließend durch die 3 mm Scheibe lassen.
  4. Die Fleischmasse mit der Gewürzen und der Paste in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und mit dem Flachrührer 3 Minuten kräftig vermischen. Das gibt eine gute Bindung.
  5. Den Darm auf den Wurstfüller ziehen und die Fleischmasse gleichmäßig einfüllen. Mit welchem Druck und Geschwindigkeit muss jeder für sich selbst rausfinden. Am besten drückt ihr währenddessen den güllten Darm nach jeder gewünschten Wurstlängen einmal ab, um genug “Platz” zum anschließenden Abdrehen zu haben.
  6. Sobald entweder die Arbeitsfläche zu klein für die Riesenwurst geworden ist oder die Fleischmasse lehr, dreht ihr die einzelnen Würste ab. Dabei die Drehrichtung nach jeder Wurst ändern, sonst wickelt ihr die vorherige wieder auf. Zum Verständnis

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*