Käsekuchen mit Rosinen

Meine repräsentative Umfrage auf Instagram hat ergeben, dass die Mehrheit meiner Follower Rosinen mag! Nur 48 % finden die Schrumpeltrauben im Käsekuchen widerlich. Ich hätte tatsächlich mit mehr gerechnet. Liegt vielleicht daran, dass ich mit einem Rosinenhasser zusammenlebe. Dementsprechend selten wird hier im Haus irgendwas damit angestellt. Dabei liebe ich die kleinen Biester. Noch mehr liebe ich Käsekuchen mit Rosinen! Gefühlt gab es in meiner Kindheit keinen Käsekuchen ohne. Heute fällt es schwer einen mit Rosinen zu finden. Egal ob in der Bäckerei, Konditorei oder auf privaten Geburtstag-Kuchentheken. Deswegen habe ich mich nun selbst ans Werk gemacht und mir meinen eigenen Käsekuchen aus verschiedenen Rezepten und dem Inhalt meines Kühlschranks gebastelt. Mit dem Ergebnis war ich mehr als zufrieden. Samtige Quarkfüllung mit kleinen Rum-Rosinen-Inseln der Freude. Sogar Jan hat ein Stück probiert (Rosinen dabei natürlich raus seziert…) und war begeistert von der Cremigkeit der Füllung. Ich mache den klassischen Käsekuchen nicht mehr anders.

12 Stücke (Springform 26 cm Durchmesser

Für den Boden:

  • 180 gr Butter (weich aber nicht flüssig)
  • 120 gr Zucker
  • abgeriebene Schale einer halben Bio-Zitrone
  • 1 gr Salz
  • 1 Eigelb
  • 360 gr Mehl (Type 405)

Für die Quarkmasse:

  • 600 gr Quark (40% Fett), zimmerwarm
  • 150 gr Sahne, zimmerwarm
  • 150 gr Schmand, zimmerwarm
  • 3 Eier (L)
  • 190 gr Zucker
  • 30 gr Speisestärke, gesiebt
  • 1 EL Vanilleextrakt
  • 190 gr Butter geschmolzen und abgekühlt
  • 100 gr Rosinen in Rum eingeweicht
  • 1 TL Speisestärke

  1. Alle Zutaten für den Boden zügig zu einem glatten Teig verkneten und zwischen einem aufgeschnittenen Gefrierbeutel ausrollen. 1 Stunde kaltstellen. Mithilfe der Folie in eine Tarteform bugsieren und überstehenden Teig abschneiden.
  2. Ofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen und 15 Minuten blindbacken. Temperatur auf 160 Grad reduzieren.
  3. Für die Füllung Quark, Sahne, Schmand, Eier, Zucker, Vanille und gesiebte Speisestärke kurz glatt rühren. Butter untermischen. Rosinen abtropfen und mit Stärke bestäuben. Unter die Quarkmasse heben und die Füllung auf den vorgebackenen Boden geben.
  4. Kuchen 45 Minuten bei 160 Grad und anschließend bei 120 Grad nochmal 45 Minuten backen. Wichtig ist, dass sich die Füllung in der Mitte noch ein kleines bisschen bewegt, wenn man an der Backform rüttelt. So ist der nicht trocken gebacken und herrlich cremig.
  5. Im ausgeschalteten Ofen abkühlen lassen.
  6. Aus der Form nehmen und nach Belieben vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

2 Comments

  1. Christine

    Uiiiiii, Janina, ich hab das Rezept gefunden und werde es ganz bestimmt probieren. Bin gespannt drauf.
    Sei ganz lieb gegrüßt
    Christine ???

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*