Schwedische Schälerbsensuppe

Vor vielen Jahren machte ich mit zwei Freundinnen eine Bootstour durch das vollkommen vernebelte Stockholm. Aus Frust bestellten wir die heiße Schälerbsensuppe und meine Erwartungen waren zugebenermaßen niedrig. Zu unrecht! Die Sicht während der Tour war scheiße. Die Suppe, entgegen aller Befürchtungen, toll!
Warum ich nie versucht habe, sie nachzukochen ist mir ein Rätsel. Da muss erst Tina zu ihrem Schweden-Kochevent aufrufen, damit ich mir gelbe Schälerbsen besorge und anfange, zu recherchieren…
Traditionell werden zu oder nach dem Eintopf Pfannkuchen gegessen. Bei uns gab es stattdessen, zusätzlich zur Eisbein-Einlage, eine herzhafte Rindermettwurst vom tollen Bornwiesenhof.
Was die schwedische Erbsensuppe ausmacht, ist der kräftige Fond aus gepökeltem Fleisch und der süßliche Senf.
Der ist hier schwer zu bekommen, deswegen habe ich improvisiert und einen Teil süßen Senf und einen Teil mittelscharfen Senf verwendet.
Wir waren sehr zufrieden!

Ca. 8 Portionen

  • 1 gepökelte Schweinehaxe
  • 1 TL Pfefferkörner
  • 5 Pimentkörner
  • 3 Lorbeerblätter
  • 2 Nelken
  • 1 Zwiebel
  • 500 gr gelbe Schälerbsen (am Vortag eingeweicht)
  • 2 L Brühe von oben
  • Salz
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Rapsöl
  • 1 TL getrockneter Majoran
  • 3 EL Weißweinessig
  • 3 EL mittelscharfer Senf
  • 1 EL süßer Senf
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 4 Mettwürstchen oder Pfannkuchen (optional)

  1. Gewürze einmal im Mörser anstoßen, die Zwiebel waschen, halbieren und mit Schale, Eisbein und Gewürzen in einem großen Topf mit Wasser bedecken. Etwas salzen. Einmal aufkochen lassen und dann bei niedriger Hitze 2-3 Stunden ziehen lassen bis das Fleisch sehr zart ist.
  2. Brühe durch ein Sieb geben und Fleisch vom Knochen zupfen. Suppe abschmecken und gegebenenfalls salzen (abhängig vom Pökelgrad des Eisbeins).
  3. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. In Öl anschwitzen und mit 2 Litern Brühe ablöschen. Erbsen dazugeben und ca. 20 Minuten köcheln bis sie gar sind. Mit Essig, Salz und Senf abschmecken.
  4. Schnittlauch hacken und dazu servieren.

3 Comments

  1. Hej Janina,
    es freut mich sehr, dass ich bzw. mein Schweden-Event dich inspiriert hat, dich auf die (Rezept)Suche nach der Ärtsoppa zu machen. Deine Variante gefällt mir super! Pfannkuchen finde ich ja bis heute ein bisschen, äh putzig, zum Eintopf. Aber gut, ich esse zum Eintopf immer Apfelmus, dabei guckt mich unser schwedisches Familienmitglied auch immer ganz erstaunt an 😉 …
    Tusen tack och hejdå
    Tina

    • 😀 Apfelmus find ich tatsächlich auch eher merkwürdig. Aber ich bin auch Team „Waffel zur Kartoffelsuppe“
      Danke fürs Organisieren des Events!

  2. So eine Schüssel Suppe hätte ich jetzt gerne, zum Wärmen von Innen und Aussen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*