Flammkuchen mit glasierten Pilzen und Ziegencamenbert

Wir hatten Pizzahunger und es musste schnell gehen. Das passt leider nicht besonders gut zusammen. Guter Pizzateig braucht bekanntlich Zeit und etwas Vorausplanung. Gut, dass es da so wunderbare Rezeptanlaufstellen für fixe Flammkuchenteige ohne Hefe gibt. Vorteil: Das Ganze geht echt schnell, ist knusprig und frisch aus dem Ofen echt köstlich. Nachteil: Leider eignet sich der fertig gebackene Flammkuchen nicht zum später-fertig-essen oder als Anti-Kater-Kalte-Pizza-Ersatz, besonders der Rand wird beim Erkalten zu hart dafür.

Der Teig ist klebrig, das muss auch so sein, damit ihr nach dem Backen nicht in einen harten Keks beißt. Widersteht also der Versuchung weiteres Mehl hinzuzufügen. Ich habe allerdings mehr Salz benutzt als Juliane, weil mir der Teig ein bisschen zu fade war. Ich bin aber auch ein Salzjunkie. Bleibt also gerne bei der Orginalmenge in Klammern.

Ingredients

  • 375 gr Mehl (Type 550)
  • 3 EL Rapsöl
  • 3 TL Salz (bzw. 1 1/2 TL)
  • 150 ml warmes Wasser

  1. Alle Zutaten gut verkneten und 10 Minuten ruhen lassen. Danach in 2 Teile teilen und auf Backpapier dünn ausrollen.
  2. Den Backofen mit Bachblech auf 250 Grad (Ober-/Unterhitze) aufheizen.
  3. Das Backpapier mit belegtem Flammkuchen auf das heiße Blech ziehen und ca. 12 Minuten knusprig backen.

Belag

  • 250 gr braune Champignons
  • 300 gr Kräuterseitlinge
  • 400 gr Austernpilze
  • 50 gr Butter
  • Salz, Zucker, Pfeffer
  • 200 gr Schmand
  • Ziegencamenbert oder anderer Weichkäse nach Bedarf
  • frischer Thymian

  1. Pilze trocken säubern und auf gewünschte Größe zerkleinern. Ich halbiere Champignons und Seitlinge nur, weil ich die Form so hübsch finde. Die Austernpilze werden nur grob zerrissen.
  2. Die Champignons und Kräuterseitlinge in einer trockenen Pfanne anrösten, nach 4 Minuten die Austernpilze dazugeben. Nach weiteren 2 Minuten salzen und etwas zuckern. Dabei ziehen die Pilze Wasser und dann kann die Butter dazu. Noch kurz glasieren lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Den Schmand mit etwas Wasser glatt rühren und salzen. Flammkuchen damit bestreichen und mit Pilzen und Weichkäse belegen. Thymianblättchen drüberstreuen.

Hier ist noch die Version ohne alles dafür mit Speck und Käse für den Pilzhasser Jan. Auch lecker!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*